Wandern
Wandern © Eze Urrets

In unseren Bergen hast du den Urlaub nur dann voll genossen wenn du mindestens einmal eine Höhenwanderung durch die imposante Alpenkette gemacht hast.

An der Bergstation starten verschiedene Wanderwege (Schwierigkeitsgrad: Mittel), in einer atemberaubenden Landschaft. Ein Schotterweg führt bis zum Monte della Neve (3000 Meter): von hier aus startet die Faszination vom Vallaccia Tal - wo Ruhe und Schönheit eine besondere Bedeutung haben.

Oder du kannst Richtung Passo d’Eira wandern, Richtung Crap della Parè: in weniger als einer Stunde erreicht man das Kreuz – ein Aussichtspunkt mit unglaublichem Panorama über Livigno und seinen See.

Crap dala Parè Livigno

Einen längeren aber einfachen Weg führt zu "la via dei baitel": in zwei Stunden hast du den Mottolino Hang überquertt, über Baitel dal'Ables und  Baitel dali Fema: kleine Berghütten, die früher als Almen gedient haben.

Weiter geht es zum Valle delle Mine: am Schluss wartet ein Imbiss mit lokalen Spezialitäten auf dich. Vergiss nicht im Tagebuch deine Unterschift zu hinterlassen. Die Landschaft im Livigno Tal ist ein echtes Erlebnis: die Erinnerungen werden dich nach Hause begleiten, zusammen mit der Ruhe und der Stille – um den täglichen Stress abzubauen.

 An unserem Informationsschalter kannst du eine Wanderkarte holen für weitere Infos. 

Livigno hiking map

An der Bergstation Mottolino wandert man Richtung Passo d’Eira, dann bergab über die Strasse bis zum Crap dala Parè (Monte Parè). Dein Ziel ist das grossen Kreuz – von hier aus hast du 
eine atemberubende Sicht über Livigno und den See. Unterwegs lohnt es sich eine Pause zwischendurch einzusetzen – die Landschaft ist einfach einzigartig. 

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Kondition: gering
  • Von Mottolino bis Crap dela Parè: 4.36 km, 1h  und 15 min
  • 3 Aussichtspunkte: Mottolino, li Crapena und Crap dala Parè

Diese Wanderung ist länger, und anspruchsvoller: Via dei Baitel – Val delle Mine. Der Weg führt am Berghang und endet am Bergrestaurant Val delle Mine: hier kann man typische Spezialitäten, mit frischen und einheimischen Produkten vorbereitet.  Unterwegs lohnt es sich eine Pause bei den “baitel” zu machen: kleine Holzhütten, wo früher die Hirtenknaben gewohnt haben. 

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Kondition: mittel
  • Bis zum Val delle mine: 8,5 km,  2h und 30 min
  • Von Ristoro Val delle Mine bis zum Bushaltestelle Tresenda: 3.4 km, 1 h
  • 5 Aussichtspunkte: Camanel di Planon, Baitel da l’Ables, Baitel dali Fema (Baitel dal moton da l’Al)
  • Ankunft bei Cheseira dali Mina, weiter Richtung Cheseira dal Gras di Agnei (Ristoro Val delle Mine)

Diese Wanderung ist technisch einfach, verlangt aber eine mittlere Kondition. Von der Talstation, wandert man Richtung "La Corta". Der Weg bringt dich bis zum M’Eating Point. Hier muss unbedingt eine Pause eingelegt werden. Wenn man mit der Gondelbahn rauffährt und möchte zu Fuss runter laufen, wird alles einfacher: der Kontakt mit der Natur regeneriert Körper und Seele! 

  • Von der Mottolino Talstation zum M’Eating Point: sehr einfach, mittlere Kondition erforderlich, 4 km in 1h e 40 min. 
  • M’Eating Point nach Mottolino Talstation: sehr einfach - 4 km, 1 h und 15 min

Diese Höhenwanderung ist einfach: der Weg führt in Richtung Mont dala Nef bis auf 2785 m. Von hier hat man eine wunderware Aussicht in die Vallaccia – eine unendliche Eben wo die absolute Ruhe herrscht. 

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Kondition: leicht
  • 3.5km, 1h und 20 min

Der Wanderweg nach Larix startet bei der Bergbahn Talstation

  •     Schwierigkeitsgrad: sehr leicht 
  •     Kondition: gernin
  •     Dauer: 30 Minuten